AKTUELLES

Neuigkeiten zum Thema Vermögens­verwaltung von der Fürst Fugger Privatbank

Auch 2022 winken Chancen (Monatskommentar Januar 2022)

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie so oft ist in der Rückschau das Vergangene gar nicht so schlecht. Und so muss man ganz nüchtern festhalten, dass 2021 rückblickend sogar ein sehr erfolgreiches Jahr war. Trotz aller Rückschläge an der Pandemiefront, die für eine insgesamt eher reservierte Gemütslage sorgten, haben die Aktienmärkte eine sehr schöne Performance geliefert. Mit unserem Schwerpunkt auf US-Technologiewerten konnten wir daran erfreulich partizipieren. Dabei ließen die US-Märkte die europäischen Aktien weit hinter sich – wieder einmal.

Wettbewerbsfähigkeit und Aktienkultur sind in den USA einfach deutlich ausgeprägter als in Europa. Es gibt auch keine Anhaltspunkte dafür, dass sich das auf Sicht ändern könnte. Wir werden daher unseren Schwerpunkt auch im neuen Jahr beibehalten. So wie es sich derzeit abzeichnet, werden die Gewinne der Unternehmen in vielen Fällen schneller wachsen als die Kurse gestiegen sind. Dies bedeutet, dass sich auch 2022 wieder attraktive Chancen bieten werden. Sicherlich nicht generell, auf jeden Fall aber bei ausgewählten Titeln.

Nachdem wir in den letzten Wochen des Jahres ein wenig Gewinnsicherung betrieben haben, werden wir in den ersten Wochen des neuen Jahres wieder den Einstieg suchen. Sentiment, Liquiditätslage und auch die Saisonalität sprechen für eine Fortsetzung der positiven Börsenentwicklung. Dabei mischen wir bei aktuellen Neukäufen Werte mit einer defensiveren Ausrichtung bei, die in der Wertentwicklung etwas zurückgeblieben sind und über Aufholpotenzial verfügen. Traditionell rotieren die Börsenfavoriten und wir möchten sicherstellen, dass wir auch 2022 zumindest einige der Topperformer im Portfolio haben. Welche genau das sind, das steht allerdings immer erst im Nachhinein fest.

Apropos Performance: Zu Aktien gibt es auch weiterhin keine Alternative. Zwar werden die Kursentwicklungen 2022 wohl nicht mehr so hoch ausfallen wie im vergangenen Jahr, trotzdem gehen wir davon aus, dass aus dem Aktienanteil unserer Depots ein solider Performancebeitrag kommt. Weniger gute Chancen sehen wir bei festverzinslichen Papieren. Wegen der eher restriktiveren Politik der Notenbanken (Fed und EZB) rechnen wir hier eher mit Belastungen.

Trotz des positiven Ausblicks, vor allem auf Aktien, bietet das noch junge Jahr genug Raum für Unwägbarkeiten, so dass wir nicht sorglos werden dürfen. Gold bleibt daher als Versicherungspolice in den Portfolios – und auch mit substanzieller Gewichtung.

Rainer Weyrauch

Zum Artikel der Fürst Fugger Privatbank...